FC Kirchhundem 1946 e.V.
FC Kirchhundem 1946 e.V.

Knappe Niederlage gegen Türk Attendorn

18. Spieltag

FC Kirchhundem – Türk Attendorn 0:1

0:1 (35.)

 

Sehr unglücklich sowie knapp verlor man gegen den Tabellendritten aus Attendorn. Dabei war man in einem sehr guten Kreisligaspiel über weite Strecken das spielbestimmende Team.

Nach der 3:0 Hinspielniederlage war sich die Mannschaft darüber bewusst, wie schwer dieses Spiel werden würde.

Zu Beginn versuchten die Attendorner das Heimteam auch direkt unter Druck zu setzen. Die Jungs des FCK ließen sich davon aber nicht nervös machen, sondern konnten den Ball ein ums andere mal mit Ballstafetten über mehrere Stationen nach vorne befördern. Lediglich ein Freistoß der Gäste aus 18 Metern verfehlte nur knapp das Tor.

Auf der anderen Seite hatte Omar Radocic und Moritz Sasse mit mehreren Schüssen binnen weniger Minuten gute Chancen, die Führung zu erzielen.

Diese fiel allerdings dann in der 35. Minute widerum auf der anderen Seite: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde man ausgekontert und Torhüter Mike Kiefer überlupft. Das Tor fiel aus dem nichts. Dem hatte man bis zur Halbzeit nicht mehr viel entgegenzusetzen.

In der zweiten Halbzeit konnte man das Spiel noch mehr an sich reißen. Der Gast aus Attendorn kam kaum noch aus der eigenen Hälfte raus. Allerdings hatte man selbst nur Halbchancen, wirklich gefährlich wurde es nur selten, da die Abschlüsse entweder zu ungenau waren, geblockt wurden oder der letzte entscheidende Pass nicht ankam. Aufgrund der knappen Rückstandes risikierte man immer mehr und wurde in den letzten 10 Minuten zwei Mal gefährlich ausgekontert. Torhüter Mike Kiefer hielt das Heimteam jedoch mit überragenden Reflexen in 1 gg. 1 Situationen im Spiel. Die letzte Chance des Spiels war ein Kopfball von Bruno Goncalves, der jedoch auch nicht zum Ausgleich reichte.

So musste man sich dem Tabellendritten knapp geschlagen geben. Jedoch bleibt die Erkenntnis, dass man spielerisch auf dem Niveau der Top-Teams der Liga ist.

Zum Abschluss der Fussballjahres 2018 ist man zum Derby zu Gast bei der Reserve vom FC Lennestadt. Antoß am Sonntag ist um 14.30 Uhr.

 

Unglückliches Remis an der Habuche

17. Spieltag

FC Kirchhundem – RW Lennestadt 3:3

1:0 Sasse (15.)

1:1 (32.)
1:2 (40.)

2:2 Radoncic (71.)

3:2 Isufi (81.)

3:3 (92.)

 

Mit einem erstmals fast vollzähligen Kader ging man in das Spiel gegen RW Lennestadt. Coach Fritz Sasse hatte mit vier Spielern (ohne Altliga-Akteure!) auf der Bank alle Möglichkeiten.

Nach dem Spiel waren sich sowohl die Verantwortlichen beide Seiten allerdings einig, dass der Punkt nach dem Spielverlauf viel zu wenig für die Gästemannschaft war.

Man kam gut ins Spiel, nutzte allerdings zu wenig die Breite des Platzes aus. Als man dies jedoch einmal machte, führte dies direkt zum Tor. Von der linken Seiten wurde das Spiel schnell über Steven Wendt überbrückt, rechts außen setzte sich Marvin Rameil durch und mit etwas Glück landete der Ball vor den Füßen von Moritz Sasse, der den Ball aus 11 Metern in die Maschen drosch.

Danach kamen jedoch die Gastgeber besser ins Spiel und wurden insbesondere durch Standards immer wieder gefährlich. So führte auch ein vermeintliches Foulspiel 20 Meter vor dem Tor zum Ausgleich. Der schlecht geschossene Freistoß wurde noch unhaltbar für Mike Kiefer ins Tor abgefälscht. Kurze Zeit später konnte sich Ex-FCK Stürmer Samir Selimajin in einem hart geführten Zweikampf gegen Jannik Saul durchsetzen und den Nachschuss zur Führung verwandeln.

Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit kam der gesundheitlich angeschlagene Markus Kny in die Partie und mit ihm auch etwas mehr Ruhe und Ballsicherheit in den Reihen des FCK.

Von der ersten Minute der zweiten Halbzeit setze man den Gegner massiv unter Druck und drängte auf den Ausgleich. Bis kurz vor dem Ende hatten die Grevenbrücker nur eine Kontergelegenheit, die von Kiefer entschärft werden konnte. Spielbestimmend war nun der FCK. In der 71. Minute dann der verdiente Ausgleich durch einen Traumfreistoß von Omar Radoncic. Aus 25 Metern und halblinker Position zauberte Radoncic den Ball über die Mauer ins Tor. Nun wollte man mehr: Nach schönem Pass von Radoncic war Enes Isufi alleine vor dem gegnerischen Tor und konnte zur Führung einnetzen. Bereits das 9. Spiel in Folge mit einem Treffer von Isufi.

Da die Führung aufgrund des Auftritts in der zweiten Halbzeit hochverdient war und RWL dem nichts entgegenzusetzen hatte, war für die meisten Zuschauer das Spiel gelaufen.

Doch mit der letzten Aktion des Spiels fiel noch der Ausgleich. Nach einer verlängerten Flanke stand erneut Selimanjin völlig alleine am zweiten Pfosten und konnte den Ball einschieben – allerdings war er dabei eindeutig im Abseits. Dies wurde vom Schiedsrichter allerdings nicht geahndet und so zählte der Ausgleichstreffer.

Sehr ärgerlich und schade, dass man wieder einmal einen sicher geglaubten Sieg – wie auch immer – aus der Hand gegeben hat. Wer weiß, wo man sonst hätte stehen können..

Dennoch bleibt man unter den Top 5 der Tabelle.

Am Wochenende hat man den nächsten schweren Gegner vor der Brust. Mit Türk Attendorn kommt der Tabellendritte, der den Aufstiegsplatz allerdings noch fest im Blick hat.

Gegen die spielstarke Attendorner Mannschaft verlor man im Hinspiel glatt 3:0. Anstoß ist bereits am Samstag um 15.30 Uhr.

 

Ungefährdeter Sieg im letzten Hinrundenspiel

16. Spieltag

FC Kirchhundem – GW Elben 4:0

1:0 Isufi (34.)

2:0 Hasani (39.)

3:0 Goncalves (70.)

4:0 Pekdemir (86.)

 

Im letzten Spiel der Hinrunde konnte die Elf von Friedhelm Sasse endlich einmal einen beruhigenden Sieg einfahren. Trotz der Personalnot, Jannik Saul und Alex Eichhorn fielen kurzfristig aus, war man gegen den Gegner aus Elben kaum gefordert.

Von Beginn an lief man den Gegner, der sich mit fast der gesamten Mannschaft um den eigenen Sechzehner verbarrikadierte, früh an. Dadurch ließ man den Elbenern kaum Chancen selbst Chancen zu kreieren. Die einzige nennenswerte Chance war Mitte der ersten Halbzeit, als die Gäste im Aufbauspiel des FCK den Ball eroberten und von der Mittellinie nur knapp das Gehäuse von Mike Kiefer verpassten. Ansonsten blieb der Nachmittag für Kiefer und seine Vorderleute in der Abwehr sehr ruhig.

Vorne tat man sich zunächst sehr schwer, durch die kompakte Abwehr zu kommen. Eine erste große Chance vergab Enes Isufi nach guter Einzelaktion. Ansonsten waren es immer mal wieder Distanzschüsse, die dem gegnerischen Tor gefährlich wurden. Zum 1:0 Mitte der erste Halbzeit führte dann bezeichnender Weise eine Flanke aus dem Halbfeld, die Enes Isufi erlaufen und zur Führung einköpfen konnte. In der 39. Minute konnte Durim Hasani einen Abpraller des gegnerischen Torhüters nutzen und zum 2:0 erhöhen.

Nach der Halbzeit bestand – berechtigterweise – die Befürchtung, wie in den Spielen zuvor das Heft aus der Hand zu geben. Die ersten Minuten sah es auch ein wenig danach aus. Elben stand nicht mehr ganz so tief, sodass man sich beim Spielaufbau schwer tat und die Gäste mehr Ballbesitz bekamen. Dabei konnten allerdings keine nennenswerten Chancen herausgespielt werden. Stattdessen machte Bruno Goncalves in der 70. Minute mit einem strammen Linksschuss in den Winkel den Deckel endgültig drauf. Kurz vor Ende konnte der eingewechselte Serkan Pekdemir, der nach dem Spiel in der Zweiten noch bei der Ersten einsprang, aus kurzer Distanz zum 4:0 Endstand einschieben.

Durch den Sieg und den Ergebnissen der Konkurrenz belegt man nun erstmals den vierten Platz der Tabelle. Am kommenden Samstag spielt man bereits das zweite Spiel der Rückserie. Um 15:30 Uhr ist man zu Gast bei Rot-Weiß Lennestadt an der Habuche.

Niederlage nach 3:0 Führung

15. Spieltag

 

SG Hützemert/Schreibershof – FC Kirchhundem

 

0:1 Isufi (4.)

0:2 Radoncic (44.)

0:3 Radoncic (50.)

1:3 (55.)

2:3 (63.)

3:3 (80.)

4:3 (90.)

 

Eine komplett unnötige Niederlage holte man sich beim Freitagsabend-Spiel in Schreibershof ab. Nach einer 3:0 Führung fing man sich durch eine indiskutable zweite Halbzeit noch 4 Gegentore in 30 (!!) Minuten.

Das Spiel auf dem kleinen Platz in Schreibershof fing so gut an: Enes Isufi köpfte nach Abwehrfehler und Flanke von Moritz Sasse problemlos ein. Man hatte den Gegner um die beiden Torjäger Timo Halbe und Raphael Eich im Griff. Ständig versuchten es die Gastgeber mit langen Bällen in die Spitze, doch nur selten wurde es gefährlich für Mike Kiefer; nur einmal musste er eingreifen und parierte überragend zur Ecke.

Kurz vor der Pause kam es für die Mannschaft von Friedhelm Sasse noch besser, nach einem platzierten Distanzschuss fiel das 2:0 von Omar Radoncic, mit der nächsten Aktion hätte Enes Isufi sogar noch das 3:0 machen müssen; einen Abpraller nahm er direkt, schoss allerdings neben das Tor.

In der Halbzeit nahm man sich dann vor, genauso weiterzuspielen, da man bereits in der vergangenen Spielen meist je nur eine Halbzeit eine gute Leistung bringen konnte.

Auch der Start in die zweite Hälfte verlief super und man belohnte sich für die bis dahin gute Leistung mit dem 3:0. Omar Radoncic traf erneut; dieses Mal mit einem frechen Heber aus spitzem Winkel. Nur kurz darauf die Chance für Isufi, den Deckel entgültig draufzusetzen, alleinstehend vor dem Tor versuchte er den Heber, traf den Ball allerdings nicht richtig.

Doch danach passierte genau das, wovor in der Halbzeit gewarnt wurde: Die Mannschaft hörte komplett auf zu spielen. Kein Zweikampfverhalten, keine Abstimmung, keine mannschaftliche Zusammenarbeit.. man machte genau das Gegenteil von dem, was man zuvor 55 Minuten gut machte.

Und so stärkte man einen totgeglaubten Gegner. Zunächst hatte man nach einem Alutreffer noch Glück, doch dann nahm das Unglück seinen Lauf. Dem Anschlusstreffer zum 1:3 folgte in der 63. Minute schnell das 2:3. Bis zum Ausgleich in der 80. Minute hatte man bereits Glück, nicht schon hinten zu liegen. In der 90. Minute dann passend zum Spiel der 4:3 Siegtreffer nach einem Freistoß von der halblinken Seite.

Völlig bedient und enttäuscht über die eigene Leistung in den letzten 35 Minuten machte man sich dann schnell auf den langen Heimweg. Mit einem Sieg wäre man im Übrigen Tabellenvierter.

Dieses Spiel wieder gutzumachen gilt es am kommenden Wochenende. Dann steht man GW Elben das letzte Hinrundenspiel an. Antoß ist um 14.30 Uhr in der Heitmicke.

Später Sieg für Sasse-Elf

14. Spieltag

FC Kirchhundem – TuS Lenhausen 3:1

1:0 Radoncic (38.)

1:1 (71.)

2:1 Isufi (83.)

3:1 Radoncic (85.)

 

Dank der späten Treffer der beiden Top-Torjäger Isufi und Radoncic gewinnt der FC Kirchhundem sein Heimspiel gegen TuS Lenhausen vor den Augen des Bayern-Vizepräsidenten und FCK-Unterstützers Walter Mennekes.

In der ersten Halbzeit war man dem Gegner klar überlegen. Die Ausfälle/Sperren von Bruno Goncalves, Alex Eichhorn und Nicolas Behle waren kaum zu bemerken. Bereits in der ersten Minute wurde man dem gegnerischen Tor durch einen Kopfball gefährlich. Im weiteren Verlauf war man spielerisch klar überlegen, konnte dem gegnerischen Tor aber zunächst nur selten gefährlich werden. Wenn dann, meist nach super Diagonalbällen von Markus Kny. So scheiterte Enes Isufi zunächst freitstehend vor dem Tor, bevor Marvin Rameil und Moritz Sasse eine Doppel-hundertprozentige Chance nicht verwerten konnten. Erst Omar Radocic konnte nach einem solchen Diagonalball zur Führung verwandeln. So ging es "nur" mit dem 1:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit knüpfte man leider nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit an, spielte sehr unkonzentriert und gab die Spielkontrolle aus der Hand. Nach einem Pfostenschuss der Lenhauser war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. In der 71. Minute war es dann soweit; eine verunglückte Flanke landete hinter Torwart Mike Kiefer im Tor. Auch danach spielten eher die Gäste weiter auf das nächste Tor. Als das Spiel gerade endgültig zu kippen drohte, zeigte das Stürmerduo des FCK seine klasse. Nach einer wunderschönen Kombination zwischen Omar Radocic und Enes Isufi verwandelte letzterer zur erneuten Führung. Nur zwei Minuten später machte Radoncic den Deckel drauf und erhöhte zum 3:1.

Durch die Niederlage des Tabellenvierten RW Lennestadt ist man nur noch durch das schwächerer Torverhältnis von diesem Rang entfernt.

Weiter geht‘s für die Erste Mannschaft bereits am Freitagabend. Dann ist man bei der ambitionierten SG Hützemert/Schreibershof zu Gast. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Niederlage in schwachem Spiel

13. Spieltag

SV Heggen – FC Kirchhundem 3:2

 

1:0 (8.)

1:1 Isufi (33.)

1:2 Eigentor (46.)

2:2 (54.)

3:2 (76.)

 

Auch in dieser Saison gab es auf dem Heggener Daspel nichts für die erste Mannschaft zu holen.

Nach einem – von beiden Seiten – schwachen Spiel geht man mit einer 3:2 Niederlage aus dem Spieltag. Ein Remis wäre sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen, jedoch hat man die Gegentore wie so oft selbst verschuldet. Kaum jemand konnte in diesem Spiel seine Top-Leistung abrufen.

Schon früh in der Partie ging man nach einem zu kurz geratenen Rückpass in Rückstand.

Mit der Zeit wurde man spielbestimmend und erzielte den verdienten Ausgleich durch Enes Isufi. Jedoch passte man sich selbst immer mehr dem Kick-and-Rush Fussball der Heggener an – man selbst spielte kaum noch kontrollierte Bälle über mehrere Stationen.

Direkt nach der Pause ging man allerdings noch nach einer scharfen Hereingabe von Enes Isufi und einem Eigentor in Führung. Man behielt zunächst weiterhin die Kontrolle über das Spiel – bis in der 65. Minute der Ausgleich fiel. Ein abgefälschter Schuss landete unhaltbar im Tor. Nach einem Abwehrfehler geriet man in der 76. Minute dann sogar in Rückstand. Danach hat auch das wütende Anrennen nichts mehr gebracht. Man kam nicht mehr wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor.

Mit der Niederlage rutscht man um einen Rang zurück auf Platz 6.

Nächste Woche benötigt es beim Heimspiel gegen den TuS Lenhausen eine deutliche Leistungssteigerung. Dabei wird Bruno Goncalves nach seiner fünften gelben Karte nicht mitwirken können. Anstoß ist bereits um 14.30 Uhr!

Arbeitssieg gegen Elspe

12. Spieltag

FC Kirchhundem – SSV Elspe 2:1

1:0 Isufi (24.)

2:0 Eichhorn (33.)

1:2 (55.)

 

Mit dem 2:1 Sieg gegen den SSV Elspe konnte die 1. Mannschaft den dritten Sieg in Folge in der Meisterschaft einfahren. Man merkte der Mannschaft allerdings die 120 Minuten vom Pokalspiel am vorherigen Donnerstag an.

Mike Kiefer war das erste Mal nach seiner Sperre wieder im Tor, dafür rückte Tim Burghardt wieder auf seine Stammposition in der Verteidigung. Fünffacher Elf-der-Woche-Akteur Stefan Grüneböhmer musste zunächst angeschlagen Platz auf der Bank nehmen.

Sowohl das Heimteam als auch der Gast aus Elspe versuchten den Gegner früh anzulaufen und Druck auszuüben. Dies führte allerdings zunächst auf Seiten des Elsper Tores für Gefahr. Immer wieder kamen die Kirchhundemer über außen durch; der letzte Pass war jedoch meistens zu ungenau. Nach einem 30 Meter Pass aus dem Halbfeld in die Schnittstelle der Abwehr auf Enes Isufi stand dieser frei vor dem Tor und verwandelte zum 1:0. Kurze Zeit später setzte sich Alex Eichhorn im Strafraumgetümmel durch und stocherte den Ball zum 2:0 über die Linie. Nach und nach verlor man dann die Kontrolle über das Spiel und hatte Glück, dass der Schiedsrichter nach einem Klärungsversuch hinter der Linie nicht auf den Mittelpunkt zeigte.

In der Folge gab es aber immer wieder Kontermöglichkeiten, die in hundertprozentigen Chancen endeten – diese wurden aber nicht genutzt. Statt mit einer beruhigenden 4:0 Führung ging es mit 2:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff machten die Gäste aus Elspe mächtig Druck, während die Sasse-Elf immer passiver wurde. Daraus folgte prompt das 1:2. Kurz danach hatte man nach einem Pfostentreffer wieder Glück, dass der Ball zurück ins Feld und nicht ins Tor prallte. Die sich nun ergebenen Kontermöglichkeiten wurden schlecht und unkonzentriert ausgespielt, wohl Folge des 120-minütugen Pokalfights am Donnerstag. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte die Elsper dann durch einen Strafstoß. Dieser wurde jedoch über das Tor gesetzt – nun hatte man das Spielglück endgültig ausgereizt.

In der Folge passierte nicht mehr allzu viel, da beide Mannschaften Ihre Konter-/Angriffsmöglichkeiten schlampig ausspielten. So konnte man etwas glücklich den nächsten Sieg feiern und festigte so den fünften Tabellenplatz.

Nächsten Sonntag ist die Sasse-Elf zu Gast beim SV Heggen. Anstoß am „Daspel“ ist um 15 Uhr.

Sasse-Elf dreht Rückstand in nur 8 Minuten

11. Spieltag

 

FC Kirchhundem – FSV Helden 3:2

0:1 (28.)

0:2 (53.)

1:2 Isufi (70.)

2:2 Isufi (72.)

3:2 Radoncic (78.)

 

Am 11. Spieltag war der punktgleiche FSV Helden zu Gast in der Heitmicke. In einem sehr fairen Spiel mit zwei Strafstößen ging man am Ende als Sieger vom Platz.

In der Anfangsphase hatte man sehr viel Ballbesitz ohne sich aber entscheidend durch die gegnerischen Reihen in die gefährliche Zone spielen zu können. Einige Halbchancen hatte man bei Abstimmungsproblemen in der gegnerischen Abwehr, außerdem verpasste Robin Decher mit einem Distanzschuss nur knapp das Tor. Auf der anderen Seite hatte man bei einem Lattentreffer Glück, nicht beim ersten gegnerischen Torschuss in Rückstand zu geraten. Mit dem gefühlt zweiten Torschuss war es aber dann so weit: Mitten im Aufbauspiel wurde ein Ball im Mittelfeld leichtfertig hergeschenk. So stand der gegnerische Stürmer alleine vor Tim Burghardt, der vorerst das letzte Mal das Tor des FCK hüten durfte. Hier war Burghardt allerdings chancenlos.

Kurz vor der Pause hatte man durch Marvin Rameil und Alex Eichhorn die Riesenchance auf den verdienten Ausgleich: Nach Vorlage von Enes Isufi mussten beide den Ball eigentlich nur noch ins Tor schieben: Rameil trat über den Ball und Eichhorn zielte dann etwas überrascht vom Ball zu hoch.

Nach der Pause änderte sich wenig am Spielverlauf – Kirchhundem hatte den Ball in den eigenen Reihen und die Gäste aus Helden warteten auf passende Kontergelegenheiten über die schnellen Außenspieler. Eine solche Gelegenheit endete in einem Foulspiel im 16er des FC Kirchhundem, den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste. Burghardt war zwar noch am Ball, konnte aber nicht entscheidend abwehren. Kurze Zeit später hätten die Heldener alles klar machen können: Nach einem weiteren Konter traf der gegnerische Stürmer jedoch das leere Tor nicht. Dies sollte sich rächen. Nun kam auch Bruno Goncalves nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder zu seinem ersten Einsatz – und mit ihm auch nochmal mehr Schwung in die Partie. Zwischen der 70. und 78. Minuten drehte die Sasse-Elf richtig auf. Zunächst verwandelte Enes Isufi einen Elfmeter nach Foul an Marvin Rameil. Nur zwei Minuten später konnte Isufi dann sogar ausgleichen, eher er in der 78. Minuten mit einer Lupfer-Vorlage auf Omar Radoncic auflegte, der eiskalt einschob. In der Folge passierte nicht mehr viel. Man brachte den Vorsprung ungefährdet über die Zeit.

Mit nun 6 Siegen und 5 Niederlagen steht man auf dem fünften Rang, ein Punkt hinter Platz vier.

Am Donnerstag dann steht das wichtige Pokal-Viertelfinale an. Die SG Kirchveischede/Bonzel ist zu Gast. Nach der Niederlage in der Liga hat die Mannschaft gegen den Gegner noch einiges gutzumachen. Anstoß ist um 19 Uhr. Die Mannschaft würde sich über viel Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel sehr freuen!

Torfestival endet in Sieg für FCK

10. Spieltag

 

SF Möllmicke – FC Kirchhundem 3:4

1:0 (31.)

1:1 (34.) Isufi

1:2 (37.) Isufi

2:2 (50.)

3:2 (73.) 

3:3 (81.) Isufi

3:4 (87.) Radoncic

 

Am 10. Spieltag war man zu Gast in Möllmicke. Der Gastgeber – vor der Saison als einer der großen Aufstiegsfavoriten gehandelt – hatte bis dato einen Punkt mehr als der FC Kirchhundem gesammelt. Trotz der Rückkehr von Marvin Rameil nach Sperre, entspannte sich die Personalsituation keineswegs. Moritz Sasse musste aufgrund einer Oberschenkelverletzung kurzfristig passen. Dafür rückte Altliga-Akteur und Routinier Mike Jaspers ins Team, der seine Sache mehr als ordentlich machte. Auf der Bank fanden sich mit Nicolas Behle und Denis Behrens (kam nach vorherigen Einsatz in der 2ten Mannschaft) nur zwei Akteure wieder.

Den Umständen zum trotz wollte man nach zwei sieglosen Spielen wieder punkten. Spieler und Zuschauer erlebten ein Wechselbad der Gefühle.

Der Gastgeber war von Anfang an besser im Spiel und lief die Kirchhundemer früh und aggressiv an. Nach einem abgewehrten Freitsoßs konnte ein Möllmicker Spieler unbedrängt aus 20m zur Führung einschießen, genau in den linken Giebel. Danach rettete T. Burghardt die Sasse-Elf ein ums andere Mal mit guten Paraden vor einem höherem Rückstand. Aber auch der FCK blieb nicht chancenlos. Seine zweite Chance verwandelte Enes Isufi nach Diagonalpass von Marvin Rameil zum glücklichen Ausgleich. Kurz darauf eine ähnliche Situation. Den Diagonalball bekam allerdings Radoncic, der uneigennützig auf Enes Isufi querlegte – dieser musste nur noch einschieben. Plötzlich war man in Führung und auch besser im Spiel. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Kurz darauf eine ähnliche Situation wie beim 0:1. Nach einer Ecke konnte der Ball nicht ordentlich geklärt werden. Aus 16 Metern kam ein Möllmicker zum Schuss, flach und unhaltbar in die untere linke Ecke. Der erneute Ausgleich. Nun schienen die Möllmicker wieder besser im Spiel zu sein und hatten die besseren Chancen auf den Führungstreffer. Dieser fiel dann auch verdienterweise in Minute 73. Doch davon ließ sich die Sasse-Elf nicht beirren. Man kämpfte sich wieder ins Spiel und wurde durch das 3:3 nach starker Einzelaktion von Enes Isufi belohnt. Nun spielten beide Mannschaften auf Sieg, sodass sich – besonders auf Möllmicker Seite – Räume zum Kontern ergaben. Kurz vor Ende nutzte Omar Radoncic eine solche Gelegenheit zum 4:3 Führungstreffer. Bis zum Schlusspfiff vergab man noch zwei aussichtsreiche Gelegenheiten, während man hinten auch nichts mehr zuließ.

So gewann man am Ende etwas glücklich, dank starker Teamleistung und einem Dreierpack von Enes Isufi mit 4:3.

Am kommenden Sonntag steht wieder ein Heimspiel an. Dann ist der punktgleiche FSV Helden zu Gast in der Heitmicke. Anstoß ist wie gehabt um 15 Uhr.

Verdiente Niederlage gegen Tabellenführer

9. Spieltag

 

FC Kirchhundem – RW Hünsborn 2

0:1 (28.)

0:2 (45.)

1:2 Isufi (55.)

1:3 (68.)

2:3 Eichhorn (74.)

 

Gegen Spitzenreiter RW Hünsborn 2 konnte die erste Mannschaft auch im Rückrundenspiel (!) keine Punkte holen. Nach der 0:2 Niederlage in Hünsborn folgte ein knappes 2:3 im Heimspiel.

Das Ergebnis konnte allerdings nur so knapp ausfallen, da Interimstorhüter Tim Burghardt die Sasse-Elf überragend im Spiel hielt. Ohne die gesperrten Marvin Rameil, Bruno Goncalves, Mike Kiefer und die verletzten Ronny Stosik und Robin Gehle kam die Mannschaft zunächst gut ins Spiel. Den ersten Treffer erzielten allerdings die Gäste, mit ihrem ersten Torschuss. Danach ging die eigene Spiellinie vollkommen verloren und der Gegner stand mehrfach alleine vor dem Tor. Hier scheiterten die Hünsborner entweder an den eigenen Nerven oder an Torhüter Burghardt. So konnte man froh sein, nur mit 0:2 in die Pause zu gehen.

In der Halbzeit schien Fritz Sasse offenbar die richtigen Worte gefunden zu haben. Man war nun wieder besser im Spiel und hatte mehrere Chancen auf den Anschlusstreffer. Diese gelang dann Enes Isufi mit einer klasse Driektabnahme 10 Minuten nach Wiederanpfiff. Kurz darauf sah der Hünsborner Torhüter nach einem Tritt außerhalb des Spielfeldes die rote Karte, ein Spieler ging nun bei den Gästen in den Kasten. Trotz alledem schien man nun wieder den Faden verloren zu haben, ein ums andere mal wurde man ausgekontert. Dies endete um 1:3 in der 68. Minute. Der Anschlusstreffer durch Alex Eichhorn brachte nochmal neue Hoffnung. Die wenigen Chancen bis zum Ende wurden allerdings vergeben, sodass es bei der verdienten 2:3 Niederlage blieb.

Ein Tag zum Vergessen

8. Spieltag

 

FC Kirchhundem – SG Kirchveischede/Bonzel 0:3

0:1 (17.)

0:2 (26.)

0:3 (43.)

 

Nach zwei aufreibenden, anstrengenden Spielen, musste sich die Mannschaft am Wochenende dem Tabellenletzten mit 3:0 geschlagen geben. Das scheinbar eindeutige Ergebnis spiegelt den Spielverlauf allerdings nicht im geringsten wieder.
Man tat sich zwar von Beginn an schwer sich durch die engstehenden Gäste zu kombinieren. Die erste große Chance vergab allerdings Enes Isufi per Kopf. Kurz darauf verlängerten die Gäste den Ball zwei Mal per Kopf in die Spitze, zwei Mal blieb war der Gegner im Abseits. Doch zur Verwunderung aller Zuschauer und der Spieler blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. So konnte der Gegner mühelos und alleinstehend vor Keeper Tim Burghardt einschieben.

Man war weiterhin bemüht, ins Spiel zu finden. Auch Marvin Rameil vergab nach guter Einzelaktion alleinstehend vor dem Tor. Im direkten Gegenzug das 0:2, ein abgeblockter Ball flog über die ganze FCK Abwehr – nur Kapitän Moritz Sasse war noch zur Stelle. Dieser wurde im 1 gegen 1 aber verladen, sodass der Stürmer der SG keine Probleme hatte, diesen Ball zu verwandeln.

Danach passierte nicht mehr viel. Man schaffte es nicht, die eigene Offensivkraft auszuspielen.
Kurz vor der Pause gab es einen Zweikampf im 16er des FC Kirchhundem, bei dem Marvin Rameil den gegnerischen Stürmer am Abschluss hindern wollte. Bevor dies möglich war, stolperte der Stürmer über den Ball – und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, wieder einmal zur Verwunderung aller Personen in der Heitmicke. Für die Aktion gab es für Rameil sogar noch die zweite gelbe – also die gelb/rote Karte. Der Elfmeter wurde sicher versenkt. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Aus der Halbzeit kam die Mannschaft mit einer ganz anderen Körpersprache. Man sah den Spieler den Willen an, wieder rankommen zu wollen. Man schnürte den Gegner um den eigenen Sechzehner ein. Ca. 90% Ballbesitz waren in der zweiten Halbzeit zu verzeichnen, und das mit einem Mann weniger. Hinten ließ man gar nichts mehr zu. Wirklich zwingend gefährlich konnte man dem Gäste-Tor allerdings auch nicht werden. Alex Eichhorn und Enes Isufi vergaben Halbchancen.

So blieb es beim unglücklichen 0:3, war eindeutig einer schwachen ersten Hälfte zuzuschreiben war.

Weiter geht‘s bereits am Mittwoch, den 03. Oktober mit einem Heimspiel gegen den Tabellenführer Hünsborn 2. Anstoß ist um 17 Uhr.

FCK entscheidet intensives Derby für sich

7. Spieltag

FC Langenei-Kickenbach – FC Kirchhundem 3:4

0:1 Goncalves (24.)

1:1 (35.)

1:2 Burghardt (FE, 45.)

2:2 (46.)

2:3 Isufi (53.)

3:3 (74.)

3:4 Burghardt (FE, 68.)

 

Wow. Dieses Spiel unter Flutlicht war – wie zu hören war – den Zuschauern ihr Eintrittsgeld allemal wert. Zumindest sofern man neutraler Betrachter oder als Fan des FC Kirchhundem dabei war. 7 Tore, 9 gelbe Karten und 3 Platzverweise sprechen für sich.

Das Spiel, das aufgrund des Kreisschützenfest bereits auf Mittwoch vorverlegt worden ist, hatte im Vorfeld bereits Brisanz. Denn auf Seiten des FCK spielen zwei Ex-LaKi-Kicker, außerdem hatte man ja noch die Ergebnisse aus der letzten Saison im Kopf. Und dann war da noch eine Spielankündigung auf der Homepage des Gastgebers. Unsere Mannschaft hat also keine weitere Motivation mehr gebraucht, um sich auf das Spiel einzustellen.

Zu Beginn allerdings spielte das Team ohne Kapitän Moritz Sasse, der im Urlaub weilt, sehr unkonzentriert, hektisch und ungenau. So kam der Gegner immer wieder zu Kontern, Abschlüssen und auch gefährlichen Standardsituationen. Man hatte Glück, dass man nach 20 Minuten und zwei Alutreffern noch nicht zurücklag.

Mit dem ersten eigenen Torschuss ging man dann in Führung- und wie! Bruno Goncalves fackelte aus 30 Metern nicht lange und nagelte den Ball unhaltbar in den linken Torgiebel. Nun waren die Kirchundemer Akteure besser in der Partie. Nur kurze Zeit später scheiterte Enes Isufi mit seinem Kopfball knapp. So unerwartet wie das 1:0 fiel, fiel dann in der guten Phase des FCK auch das 1:1. Man machte aber ungeachtet dessen weiter und bekam quasi mit dem Pausenpfiff die Gelegenheit zur Führung. Nach einem berechtigtem Handspiel im 16er zeigte der gute Schiri auf den Punkt. Diese Chance ließ sich der etatmäßige Elfmeterschütze Tim Burghardt nicht nehmen. Mit dem 2:1 ging es in die Pause.

Man nahm sich nun erst einmal vor, sicher zu stehen. Dies hatte sich nach wenigen Sekunden jedoch erledigt - in der 46. Minute traf der Gastgeber nach einem schönen Distanzschuss zum Ausgleich. Nun nahm das Spiel langsam fahrt auf, die Zweikämpfe wurden härter und es kam Stimmung auf den Platz. Auch von den Zuschauern von außen wurde Hektik ins Spiel gebracht. Sieben Minuten nach dem Ausgleich gab Enes Isufi die passende Antwort. Er verwandelte eine super Vorlage von Omar Radocic zum erneuten Führungstreffer. Wiederum nur kurze Zeit später geriet Kapitän Bruno Goncalves in einen Zweikampf, aus dem von beiden Seiten eine Schubserei am Boden liegend hervorging. Leider sah er danach die rote Karte und wird dem Team einige Spiele fehlen.

Die Situation und dazugehörige Kommentare der Zuschauer brachten erst recht Feuer in „den Käfig“. In den Folgeminuten kam kaum noch ein Spielfluss zustande, es folgten vier gelbe Karten sowie eine gelb-rote Karte in kürzester Zeit. Unter anderem auch eine strittige Entscheidung im Sechzehner des FCK, wo der Schiedsrichter allerdings zum Entsetzen des Heimteams nicht auf den Punkt zeigte, sondern dem Spieler eine gelbe Karte wegen einer Schwalbe zeigte. Nun waren die Gemüter bei den Heimfans endgültig erhitzt, teilweise standen Zuschauer nach der Entscheidung auf dem Spielfeld und schrien Ihren Frust raus. Mitten in diese Phase folgte das 3:3. Nach einer Flanke funktionierte die Abseitsfalle der FCK-Abwehr nicht. Der Gegner stand frei vor dem Tor und musste nur noch einschieben. Nun war alles auf 0, sowohl das Ergebnis als auch die Anzahl der Spieler auf dem Platz.

Es folgte ein offener Schlagabtausch, beide gingen auf den Sieg. Nach einem Konter/Solo von Alex Eichhorn wurde dieser im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt – der zweite Elfmeter. Wieder trat Burghardt an und verwandelte wieder souverän in die gleiche Ecke.

Der Gastgeber schmiss in den letzten sieben Minuten nochmal alles nach vorn. Die Spieler des FC Kirchhundem warfen sich aber mit Mann und Maus in den Ball und in die Zweikämpfe. Spannung bis zum Ende.

Aufgrund der Vorkommnisse gab es auch noch 4 Minuten Nachspielzeit. Hier bekam der noch ein LaKi-Spieler wegen Beleidigung die rote Karte. Kurze Zeit später hatte man den Sieg über die Zeit gebracht. Während die Spieler des FCK jubelten, wurde der gute Schiedsrichter von LaKi zuschauern bedrängt bevor plötzlich das Licht von den Verantwortlichen des Heimteams ausgeschaltet wurden, obwohl sich noch einige Zuschauer sowie auch Spieler auf dem Platz befanden.

Das ist – trotz dieses aufreibenden Spiels – nicht die feine Art.

 

Was bleibt: Der FCK kann Auswärtstore schießen, der FCK kann auswärts gewinnen und hat in diesem Spiel eine Wahnsinns-Moral gezeigt. Mit nun 12 Punkten steht man auf Platz 6 der Tabelle.

Weiter geht es erst nächste Woche Donnerstag, den 27. September. Im Pokal-Achtelfinale ist man beim Klassenrivalen TuS Lenhausen zu Gast. Auch hier erwartet die Mannschaft von Fritz Sasse ein intensives Spiel. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Weiterhin weiße Weste in der Heitmicke

6. Spieltag

FC Kirchhundem – SC LWL 05 2:0

1:0 Goncalves (18.)

2:0 Kny (81.)

 

Durch einen souveränen Heimsieg gegen die Reserve vom SC LWL konnte man seine Serie an ungeschlagenen Heimspielen ausbauen. Drittes Heimspiel, dritter Sieg.

Zu keinem Zeitpunkt der Partie ließ man Zweifel darüber aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde.

Direkt zu beginn setzte man den Gegner unter Druck, sodass dieser sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Nach knapp 10 Minuten scheiterte Omar Radoncic noch am Torhüter, 8 Minuten später schob Bruno Goncalves die Kugel zum verdienten 1:0 ein. Danach hätte Goncalves noch einen drauflegen können, alleinstehend vor dem Tor traf er den Ball allerdings nicht richtig. In Der Folgezeit ließ man Ball und Gegner laufen, ohne sich die großen Chancen zu erspielen. Damit ging es mit der Führung in die Pause.

Nach der Pause wollte man den Sack so schnell wie möglich zu machen. Innerhalb weniger Minuten scheiterte Bruno Goncalves jedoch drei Mal aus aussichtsreichen Situationen am guten Gästekeeper.

Danach verflachte das Spiel, man ließ die Gäste mehr kommen. Allerdings blieb der Kasten des Heimteams dabei ungefährdet. 9 Minuten vor dem Ende schob Markus Kny einen Ball aus kurzer Distanz am Keeper vorbei – die Entscheidung.

Weiter geht‘s bereits unter der Woche: Dann tritt man zum Lokalderby beim FC Langenei-Kickenbach an. Nach den Ergebnissen aus der Vorsaison sollte die Mannschahochmotiviert sein, diese Niederlagen vergessen zu machen. Anstoß ist um 19 Uhr.  

Knappe, unverdiente Niederlage gegen Spitzenreiter

5.Spieltag

SV Rothemühle – FC Kirchhundem 1:0

1:0 (80.)

 

Bereits am Sonntag war man zu Gast beim hochgehandelten SV Rothemühle. Obwohl man zu Gast beim Spitzenreiter war und auswärts noch ohne Punkt da stand begann man sehr selbstbewusst. Auch ohne Alex Eichhorn (privat verhindert), Ronny Stosik, Robin Gehle und Jannik Saul (alle verletzt) verkaufte man sich teuer. Durim Hasani kam zu seinem Startelf Debüt; Steven Wendt (eigentlich Spieler der 2. Mannschaft) wurde eingewechselt. Beide zeigten ein sehr starkes Spiel.

Die Mannschaft von Friedhelm Sasse ließ hinten generell fast nichts zu, wenn war Keeper Mike Kiefer auch noch da. Den Rothemühlern fiel das ganze Spiel über nicht viel ein, den Gegner zu bespielen. Meist kamen sie über lange Bälle oder Standards. Die Kirchhundemer hingegen hätten in der ersten Halbzeit bereits 4:0 führen können/müssen. Teilweise super herausgespielt ließ man die Chancen jedoch liegen.

In der zweiten Halbzeit fand der Gegner etwas besser ins Spiel, ohne die großen Chancen zu kreieren. 10 Minuten vor Schluss konnten die Gastgeber die fahrlässige Chancenverwertung ausnutzen und ging nach einer langen Einwurfflanke glücklich mit 1:0 in Führung. Ein vermeidbares Gegentor. Zum Schluss versuchte man nochmal alles, warf alles nach vorne, allerdings ohne Erfolg..

So steht man auch nach 5 Spieltagen auswärts noch ohne Punkte und Tor da.


Eine weitere Hiobsbotschaft erreichte die Mannschaft bereits vor dem Spiel. Bei Ronny Stosik wurde nach einem unglücklichen Zweikampf im Pokalspiel gegen den SC LWL 05 ein Kreuzbandriss sowie ein Meniskusriss diagnostiziert. Damit fehlt der Routinier der jungen Mannschft wohl die ganze Saison. Wir wünschen einen guten und schnellen Heilungsprozess.

 

Am kommenden Sonntag erwartet man um 15 Uhr die Zweitvertretung des SC LWL 05 in der Heitmicke.

1. Mannschaft dreht Rückstand und siegt verdient

4. Spieltag

FC Kirchhundem – RW Lennestadt

0:1 (9.)

0:2 (23.)

1:2 (35.) Isufi

2:2 (47.) Goncalves

3:2 (63.) Radocic

4:2 (70.) Burghardt

 

2. Sieg im zweiten Heimspiel. Erneut konnte die Mannschaft von Coach Friedhelm Sasse ihr Heimspiel gewinnen.

Nach einem zunächst mäßigen Beginn kam der Gast aus Grevenbrück besser ins Spiel und versuchte die Freiräume, die sich ergaben zu nutzen. Früh ging RWL durch einen umstrittenen Foulelfmeter in Führung. Nun schien die Kirchhundemer Mannschaft ganz den Faden verloren zu haben. Kurze Zeit später zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Elfmeterpunkt, dieses Mal berechtigterweise. Auch diese Chance ließ sich der Gast nicht entgehen.

Nach dem 2:0 stellte Sasse taktisch um, was sich umgehend bemerkbar machten. Man stand nun sicherer, gab dem Gegner kaum noch Freiräume und konnte sich eine Überlegenheit und Torchancen herausspielen. Eine der Chancen verwertetet Enes Isufi zum Anschlusstreffer, kurz danach hätte er nach einer herrlichen Einzelaktion den Ausgleich erzielen können, doch der Pfosten stand im Weg. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Der Gastgeber startete auch selbstbewusst in den zweiten Abschnitt und wollte den Gegner früh unter Druck setzen. Das zahlte sich aus: Kurz nach der Pause staubte Bruno Goncalves nach einem Torwart Fehler ab. Nun erspielte man sich klare Vorteile, der Gegner agierte nur noch mit langen Bällen oder Standards, die selten gefährlich wurden. So war der Führungstreffer durch Omar Radocic nur eine Frage der Zeit. Danach konnte sich sogar noch Neu-Mittelfeldakteur Tim Burghardt mit einem herrlichen Schlenzer in die Torschützenliste eintragen.

Weitere gute Chancen wurden durch Enes IsufiBruno Goncalves und dem eingewechseltem Nicolas Behle vergeben.

Ingesamt ein verdienter Sieg aufgrund der Leistung nach dem 2:0 Rückstand. Darauf kann aufgebaut werden. Nächste Woche steht man direkt dem nächsten Kracher-Gegner gegenüber: Bereits am Samstag ist man Gast beim Tabellenführer aus Rothemühle.

Verdiente Niederlage am Löffelberg

3. Spieltag

RW Hünsborn 2 – FC Kirchhundem 2:0

1:0 (8.)

2:0 (80.)

 

3. Spiel, 2. Niederlage. Leider konnte man nicht an das Pokalspiel anknüpfen, bei dem sich Ronny Stosik übrigens so übel verletzte, dass er das Spiel auf Krücken verfolgen musste. Wir wünschen gute Besserung!

Die ersten Minuten fand die Mannschaft um Kapitän Moritz Sasse gar nicht ins Spiel und kassierte den frühen Rückstand. Auch danach dauerte es eine Weile, bis man dem Gegner Paroli bieten konnte.

Bevor Enes Isufi alleinstehend vor dem gegnerischen Torwart scheiterte, parierte der gut aufgelegte Mike Kiefer bereits mehrfach. Die junge Hünsborner Mannschaft war immer wieder durch Konter und Ihre schnellen Außenspieler sehr gefährlich. Vor der Pause kam die Mannschaft des FCK besser ins Spiel, jedoch ohne seine (Halb-) Chancen zu nutzen.

Auch nach der Pause war man auf Augenhöhe, konnte sich allerdings nur selten gefährlich bis ans Tor der Gegner durchspielen. Chancen ergaben sich allerdings durch die offensivere Spielweise für die Hünsborner, die aber ein ums andere Mal an Kiefer scheiterten. Die Schlussphase wurde dann durch einige Fouls und Nicklichkeiten hektischer: Zehn Minuten vor dem Ende entschied der Schiedsrichter, der wohl auch nicht seinen besten Tag hatte, auf Elfmeter für die Gastgeber. Diese Chance nutzten die Hünsborner – die Vorentscheidung.

Nach dem Treffer passierte nicht mehr viel.

So steht man nun mit drei Punkten „nur“ auf Platz 13. Und kommenden Sonntag kommt der nächste harte Brocken: Um 15 Uhr ist die Mannschaft von RW Lennestadt zu Gast an der Heitmicke.

 

Übrigens: Der nächste Gegner im Pokal ist Klassen-Rivale TuS Lenhausen. Die Achtelfinalpartie muss bis zum 27. September gespielt werden. Der genaue Termin ist noch offen.

Derbysieg und ersten drei Punkte im Sack!

2. Spieltag

FC KIRCHHUNDEM – FC LENNESTADT 2

1:0 Radoncic (11.)

2:0 Radoncic (90.+1)

 

Im gestrigen Derby gegen die Reserve des Nachbarn aus Lennestadt gelang dem Team von Friedhelm Sasse der erste Saisonsieg und damit auch die Wiedergutmachung für die letztjährigen Ergebnisse. Vor einer klasse Kulisse von 150 Zuschauern hatte man das bessere Ende für sich.

 

Die Jungs vom FCK kamen gut in die Partie, schließlich hatte man sich auch viel vorgenommen!

Erstmals stand Neuzugang Enes Isufi in der Startelf, mit von der Partie war auch Durim Hasani nach längerer Urlaubspause - allerdings zunächst nur auf der Bank.

Die ersten Aktionen wurden ruhig aber zielstrebig nach vorne gespielt, der Gegner wurde unter Druck gesetzt. Folgerichtig und verdient war dann auch der Führungstreffer von Omar Radoncic. Danach verflachte das Spiel immer mehr. Durch harte Zweikämpfe und viele kleine Fouls kam kein wirklicher Spielfluss zustande. Chancen waren in der ersten Hälfte auf beiden Seiten eher Mangelware. Grund dafür waren schlecht ausgespielte Konter oder verpasste Abschlussmöglichkeiten – möglicherweise auch die hohen Temperaturen. So ging es mit der 1:0 Führung in die Pause.

Direkt nach der Pause hatte Enes Isufi die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch alleinstehend vor FCL-Keeper Scalabrino. Auch in der zweiten Halbzeit kam kein wirklicher Spielfluss zustande. Doch dem Ergebnis geschuldet ergaben sich auf beiden Seiten mehr Chancen. Der FCL drückte auf den Ausgleich, dem er gleich mehrfach mit knappen Distanzschüssen nah war – der FCK lauerte auf Konter. Hier wurden beste Gelegenheit u.a. von Bruno Goncalves und Ronny Stosik leichtfertig liegen gelassen. In der Nachspielzeit erlöste Omar Radoncic dann jedoch die Fans und die Verantwortlichen mit seinem zweiten Tor gegen seine Ex-Kameraden. Nach einem Konter blieb er alleinstehend vor dem Tor eiskalt und schob den Ball flach in die untere Eckungbzur Entscheidung ein. 

Kurz danach erfolgte der Schlusspfiff

 

Besonders bedanken möchten sich Verein und Spieler bei den Kindern und Betreuern des Ferienlagers in Kirchhundem, die mit ihrer Unterstützung die tolle Kulisse abrundeten.

 

Bereits kommenden Donnerstag steht für die 1. Mannschaft das nächste Pflichtspiel an. Dann heißt es Pokal & Flutlicht! Um 19 Uhr ist man in der 2. Runde des Kreispokals Gastgeber gegen den Attendorner Bezirksligisten SC LWL 05.

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© FC Kirchhundem 1946 e.V.