FC Kirchhundem 1946 e.V.
FC Kirchhundem 1946 e.V.

Ungefährdeter Sieg im letzten Hinrundenspiel

16. Spieltag

FC Kirchhundem – GW Elben 4:0

1:0 Isufi (34.)

2:0 Hasani (39.)

3:0 Goncalves (70.)

4:0 Pekdemir (86.)

 

Im letzten Spiel der Hinrunde konnte die Elf von Friedhelm Sasse endlich einmal einen beruhigenden Sieg einfahren. Trotz der Personalnot, Jannik Saul und Alex Eichhorn fielen kurzfristig aus, war man gegen den Gegner aus Elben kaum gefordert.

Von Beginn an lief man den Gegner, der sich mit fast der gesamten Mannschaft um den eigenen Sechzehner verbarrikadierte, früh an. Dadurch ließ man den Elbenern kaum Chancen selbst Chancen zu kreieren. Die einzige nennenswerte Chance war Mitte der ersten Halbzeit, als die Gäste im Aufbauspiel des FCK den Ball eroberten und von der Mittellinie nur knapp das Gehäuse von Mike Kiefer verpassten. Ansonsten blieb der Nachmittag für Kiefer und seine Vorderleute in der Abwehr sehr ruhig.

Vorne tat man sich zunächst sehr schwer, durch die kompakte Abwehr zu kommen. Eine erste große Chance vergab Enes Isufi nach guter Einzelaktion. Ansonsten waren es immer mal wieder Distanzschüsse, die dem gegnerischen Tor gefährlich wurden. Zum 1:0 Mitte der erste Halbzeit führte dann bezeichnender Weise eine Flanke aus dem Halbfeld, die Enes Isufi erlaufen und zur Führung einköpfen konnte. In der 39. Minute konnte Durim Hasani einen Abpraller des gegnerischen Torhüters nutzen und zum 2:0 erhöhen.

Nach der Halbzeit bestand – berechtigterweise – die Befürchtung, wie in den Spielen zuvor das Heft aus der Hand zu geben. Die ersten Minuten sah es auch ein wenig danach aus. Elben stand nicht mehr ganz so tief, sodass man sich beim Spielaufbau schwer tat und die Gäste mehr Ballbesitz bekamen. Dabei konnten allerdings keine nennenswerten Chancen herausgespielt werden. Stattdessen machte Bruno Goncalves in der 70. Minute mit einem strammen Linksschuss in den Winkel den Deckel endgültig drauf. Kurz vor Ende konnte der eingewechselte Serkan Pekdemir, der nach dem Spiel in der Zweiten noch bei der Ersten einsprang, aus kurzer Distanz zum 4:0 Endstand einschieben.

Durch den Sieg und den Ergebnissen der Konkurrenz belegt man nun erstmals den vierten Platz der Tabelle. Am kommenden Samstag spielt man bereits das zweite Spiel der Rückserie. Um 15:30 Uhr ist man zu Gast bei Rot-Weiß Lennestadt an der Habuche.

Keine Chance gegen spielstarken Tabellenzweiten

13. Spieltag

FC Kirchhundem II – Vatanspor Meggen 1:7

0:1 (6.)

0:2 (27.)

0:3 (32.)

0:4 (45.)

0:5 (56.)

1:5 Eichhorn (62.)

1:6 (86.)

1:7 (88.)

 

Die Zweite Mannschaft kam hingegen beim letzten Rückrundenspiel mit 1:7 unter die Räder. Der derzeitige Tabellenzweite aus Meggen, der nur gegen Tabellenführer Albaum/Heinsberg punkte ließ, war der erwartet spielstarke Gegner.

Schon früh in der Partie musste man das ersten Gegentor einstecken. Bis zur Halbzeit kamen dann noch drei weitere dazu.

Nachdem man kurz nach der Halbzeit das nächste Gegentor bekam, gestaltete man das Spiel danach ein bisschen offener, wobei auch Torhüter Robin Cramer zu danken ist, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. In der 62. Minute erzielte Alex Eichhorn den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5. Bis kurz vor dem Ende blieb es auch dabei. Doch dann konnte der Gast noch zwei Mal zum Endstand treffen.

Die Zweite Mannschaft beendet die Hinrunde damit mit 4 Punkten auf dem vorletzten Platz.

Weiter geht‘s nach einem spielfreien Wochenende mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Rönkhausen II.

Rummenigge Schule 2018 - Ein Artikel von Lokalplus Lennestadt

Kirchhundem. 63 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren haben am Wochenende, 31. August bis 2. September, die Fußballschule von Michael Rummenigge am Kirchhundemer Sportplatz besucht. Auf die Beine gestellt wurde diese, wie auch zuletzt im Jahr 2016, von der Jugendabteilung des FC Kirchhundem.

Der Sportplatz des FCK wurde zum professionellen Trainingsgelände für den Nachwuchs umfunktioniert. Es standen unter anderem Übungen in den Bereichen Ballkontrolle, Technik, Dynamik und Schnelligkeit auf dem Trainingsplan. Vor Ort war auch wieder der „Soccer Fun Park“, ein Fußball-Erlebnispark, wo es verschiedene Technik- und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren gab. Die Schüler übten in mehreren altersgerechten Gruppen.

Hier kam auch eine Neuheit der Fußballschule erstmals zum Einsatz. Das Gerät verfügt laut B-Lizenz-Trainer Andreas Lichtner über ein spezielles Lichtschrankensystem, mit dem individuelle Trainings ermöglicht werden. „Gerade in Sachen Koordination, Spielübersicht und Reaktionsschnelligkeit sollen die Kinder an dieser Station geschult werden“, so Lichtner. Drei Tage, vier TrainingseinheitenZu Beginn erhielten alle Teilnehmer einen Trikotsatz der Fußballschule sowie eine Tasche mit einer Brotdose und Flasche. Am Freitag stand eine zweistündige Trainingseinheit auf dem Programm, am Samstag hatte der Nachwuchs gleich zwei zweistündige Einheiten und am Sonntag nochmal eine zu absolvieren. Abschließend standen eine „Mini WM“ und die Siegerehrung auf dem Programm. Hier erhielten alle Kinder einen kleinen Pokal sowie eine Urkunde.

„Schulleiter“ Michael Rummenigge hat in seiner Profi-Karriere für Borussia Dortmund, den FC Bayern München und für die deutsche Nationalmannschaft gekickt und mehrere Meistertitel, DFB-Pokalsiege sowie den DFB-Supercup gewonnen.  Weitere Trainer vor Ort waren Andreas Lichtner, der die Fußballschule seit 2009 leitet, Peter Wongrowitz, der unter anderem als Trainer bei Schalke 04 und Borussia Dortmund fungierte, sowie Bernd Vosseler, der als Spezialist in Sachen Jugendarbeit gilt.37 Kicker des FCK„Es ist wieder eine gelungene Sache geworden. Das Wetter ist optimal. Wir danken außerdem der Firma Mennekes, ohne die das Fußballcamp nicht möglich gewesen wäre“, sagte Jugendwart Florian Schreiter, der federführend für das Projekt verantwortlich war. „Beim letzten Mal lag der Termin besser, die Saison hat nun schon begonnen. Trotzdem sind wir und auch die Fußballschule mit der Resonanz zufrieden.“ Neben 37 Kickern aus den eigenen Reihen seien Teilnehmer aus dem gesamten Gemeindegebiet sowie aus Bad Fredeburg dabei gewesen.

„An der Freude der Kinder haben wir Erwachsenen auch Freude. Die Kinder werden an den Sport und an den Fußball herangeführt. Das spricht für die Jugendarbeit des FC Kirchhundem“, sagte Walter Mennekes, der seit Jahren eine Freundschaft zu Familie Rummenigge pflegt. Michael Rummenigge komme immer wieder gerne in die Gemeinde.

 

Mit mehr als 60 teilnehmenden Kindern sei das Interesse an der Fußballschule auch weiterhin da. Mennekes lobte zudem die Arbeit des neuen 1. Vorsitzenden Hartmut Baßenhoff. „Der FC Kirchhundem hält die Tore für Kinder und Jugendliche offen. An ihnen liegt die Zukunft“, so Mennekes abschließend.

Alle Bilder sind von Nils Dinkel Redaktion Lokalplus Lennestadt

Die nächsten Spiele

DruckversionDruckversion | Sitemap
© FC Kirchhundem 1946 e.V.