FC Kirchhundem 1946 e.V.
FC Kirchhundem 1946 e.V.

15. Spieltag

 

SG Hützemert/Schreibershof – FC Kirchhundem

 

0:1 Isufi (4.)

0:2 Radoncic (44.)

0:3 Radoncic (50.)

1:3 (55.)

2:3 (63.)

3:3 (80.)

4:3 (90.)

 

Eine komplett unnötige Niederlage holte man sich beim Freitagsabend-Spiel in Schreibershof ab. Nach einer 3:0 Führung fing man sich durch eine indiskutable zweite Halbzeit noch 4 Gegentore in 30 (!!) Minuten.

Das Spiel auf dem kleinen Platz in Schreibershof fing so gut an: Enes Isufi köpfte nach Abwehrfehler und Flanke von Moritz Sasse problemlos ein. Man hatte den Gegner um die beiden Torjäger Timo Halbe und Raphael Eich im Griff. Ständig versuchten es die Gastgeber mit langen Bällen in die Spitze, doch nur selten wurde es gefährlich für Mike Kiefer; nur einmal musste er eingreifen und parierte überragend zur Ecke.

Kurz vor der Pause kam es für die Mannschaft von Friedhelm Sasse noch besser, nach einem platzierten Distanzschuss fiel das 2:0 von Omar Radoncic, mit der nächsten Aktion hätte Enes Isufi sogar noch das 3:0 machen müssen; einen Abpraller nahm er direkt, schoss allerdings neben das Tor.

In der Halbzeit nahm man sich dann vor, genauso weiterzuspielen, da man bereits in der vergangenen Spielen meist je nur eine Halbzeit eine gute Leistung bringen konnte.

Auch der Start in die zweite Hälfte verlief super und man belohnte sich für die bis dahin gute Leistung mit dem 3:0. Omar Radoncic traf erneut; dieses Mal mit einem frechen Heber aus spitzem Winkel. Nur kurz darauf die Chance für Isufi, den Deckel entgültig draufzusetzen, alleinstehend vor dem Tor versuchte er den Heber, traf den Ball allerdings nicht richtig.

Doch danach passierte genau das, wovor in der Halbzeit gewarnt wurde: Die Mannschaft hörte komplett auf zu spielen. Kein Zweikampfverhalten, keine Abstimmung, keine mannschaftliche Zusammenarbeit.. man machte genau das Gegenteil von dem, was man zuvor 55 Minuten gut machte.

Und so stärkte man einen totgeglaubten Gegner. Zunächst hatte man nach einem Alutreffer noch Glück, doch dann nahm das Unglück seinen Lauf. Dem Anschlusstreffer zum 1:3 folgte in der 63. Minute schnell das 2:3. Bis zum Ausgleich in der 80. Minute hatte man bereits Glück, nicht schon hinten zu liegen. In der 90. Minute dann passend zum Spiel der 4:3 Siegtreffer nach einem Freistoß von der halblinken Seite.

Völlig bedient und enttäuscht über die eigene Leistung in den letzten 35 Minuten machte man sich dann schnell auf den langen Heimweg. Mit einem Sieg wäre man im Übrigen Tabellenvierter.

Dieses Spiel wieder gutzumachen gilt es am kommenden Wochenende. Dann steht man GW Elben das letzte Hinrundenspiel an. Antoß ist um 14.30 Uhr in der Heitmicke.

Zweiter Punktgewinn für Zweite

12. Spieltag

 

TuS Lenhausen II – FC Kirchhundem II 3:3

 

0:1 Japes (1.)

1:1 (6.)

1:2 Hasani (12.)

1:3 Hasani (63.)

2:3 (66.)

3:3 (90.)

 

Am 12ten Spieltag gab es für die Mannschaft von Basti Werner endlich wieder einmal was zu jubeln: Denn man holte beim 3:3 bei Aufsteiger Lenhausen II zum zweiten Mal in dieser Saison punkte. Der Jubel dürfte jedoch nicht allzu groß ausgefallen sein, denn man gab eine 3:1 Führung in der letzten Minute noch aus der Hand.
Dennoch war der Punkt sehr wichtig, da auch der Konkurrent aus Ostentrop den ersten Zähler in dieser Saison holen konnte.

Die Mannschaft ging verstärkt mit Durim Hasani und Nicolas Behle (beide konnte in der Ersten Mannschaft freitags nicht spielen) in das Spiel. Bereits in der ersten Minuten konnte Johannes Japes das 1:0 erzielen. Doch die Führung hielt nicht lange; nur fünf Zeigerumdrehungen später glich der Gastgeber aus. Durim Hasani konnte den alten Vorsprung bereits nach 12 Minuten wiederherstellen. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig. Mit der 2:1 Führung ging es auch in die Pause. In der 63. Minute erhöhte erneut Hasani sogar zum 3:1. Wieder nur kurze Zeit später der Anschlusstreffer. So begann das große Zittern in den letzten 25 Minuten. Als man die drei Punkte schon fast sicher hatte, konnte der Gastgeber in der letzten Minute noch zum 3:3 ausgleichen.

Aufgrund der 3:1 Führung ein sicherlich enttäuschender Spielverlauf zum Ende. Allerdings konnte man durch den Punktgewinn den wichtigen 3-Punkte-Vorsprung auf den letzten Platz beibehalten.

Am Sonntag steht auch für die Zweite bereits das letzte Hinrundenspiel an. Mit Vatanspor Meggen kommt zum Abschluss ein sehr starker Gegner in die Heitmicke. Antoß ist bereits um 12:00 Uhr.

Rummenigge Schule 2018 - Ein Artikel von Lokalplus Lennestadt

Kirchhundem. 63 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren haben am Wochenende, 31. August bis 2. September, die Fußballschule von Michael Rummenigge am Kirchhundemer Sportplatz besucht. Auf die Beine gestellt wurde diese, wie auch zuletzt im Jahr 2016, von der Jugendabteilung des FC Kirchhundem.

Der Sportplatz des FCK wurde zum professionellen Trainingsgelände für den Nachwuchs umfunktioniert. Es standen unter anderem Übungen in den Bereichen Ballkontrolle, Technik, Dynamik und Schnelligkeit auf dem Trainingsplan. Vor Ort war auch wieder der „Soccer Fun Park“, ein Fußball-Erlebnispark, wo es verschiedene Technik- und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren gab. Die Schüler übten in mehreren altersgerechten Gruppen.

Hier kam auch eine Neuheit der Fußballschule erstmals zum Einsatz. Das Gerät verfügt laut B-Lizenz-Trainer Andreas Lichtner über ein spezielles Lichtschrankensystem, mit dem individuelle Trainings ermöglicht werden. „Gerade in Sachen Koordination, Spielübersicht und Reaktionsschnelligkeit sollen die Kinder an dieser Station geschult werden“, so Lichtner. Drei Tage, vier TrainingseinheitenZu Beginn erhielten alle Teilnehmer einen Trikotsatz der Fußballschule sowie eine Tasche mit einer Brotdose und Flasche. Am Freitag stand eine zweistündige Trainingseinheit auf dem Programm, am Samstag hatte der Nachwuchs gleich zwei zweistündige Einheiten und am Sonntag nochmal eine zu absolvieren. Abschließend standen eine „Mini WM“ und die Siegerehrung auf dem Programm. Hier erhielten alle Kinder einen kleinen Pokal sowie eine Urkunde.

„Schulleiter“ Michael Rummenigge hat in seiner Profi-Karriere für Borussia Dortmund, den FC Bayern München und für die deutsche Nationalmannschaft gekickt und mehrere Meistertitel, DFB-Pokalsiege sowie den DFB-Supercup gewonnen.  Weitere Trainer vor Ort waren Andreas Lichtner, der die Fußballschule seit 2009 leitet, Peter Wongrowitz, der unter anderem als Trainer bei Schalke 04 und Borussia Dortmund fungierte, sowie Bernd Vosseler, der als Spezialist in Sachen Jugendarbeit gilt.37 Kicker des FCK„Es ist wieder eine gelungene Sache geworden. Das Wetter ist optimal. Wir danken außerdem der Firma Mennekes, ohne die das Fußballcamp nicht möglich gewesen wäre“, sagte Jugendwart Florian Schreiter, der federführend für das Projekt verantwortlich war. „Beim letzten Mal lag der Termin besser, die Saison hat nun schon begonnen. Trotzdem sind wir und auch die Fußballschule mit der Resonanz zufrieden.“ Neben 37 Kickern aus den eigenen Reihen seien Teilnehmer aus dem gesamten Gemeindegebiet sowie aus Bad Fredeburg dabei gewesen.

„An der Freude der Kinder haben wir Erwachsenen auch Freude. Die Kinder werden an den Sport und an den Fußball herangeführt. Das spricht für die Jugendarbeit des FC Kirchhundem“, sagte Walter Mennekes, der seit Jahren eine Freundschaft zu Familie Rummenigge pflegt. Michael Rummenigge komme immer wieder gerne in die Gemeinde.

 

Mit mehr als 60 teilnehmenden Kindern sei das Interesse an der Fußballschule auch weiterhin da. Mennekes lobte zudem die Arbeit des neuen 1. Vorsitzenden Hartmut Baßenhoff. „Der FC Kirchhundem hält die Tore für Kinder und Jugendliche offen. An ihnen liegt die Zukunft“, so Mennekes abschließend.

Alle Bilder sind von Nils Dinkel Redaktion Lokalplus Lennestadt

Die nächsten Spiele

DruckversionDruckversion | Sitemap
© FC Kirchhundem 1946 e.V.