Generalversammlung 22.03.2019

Auf der Generalversammlung des FC Kirchhundem (22.03.) wurde Georg Kaiser zum 2. Vorsitzenden und Marko Kosanke zum Geschäftsführer (beide einstimmig) gewählt. Damit konnten alle Vorstandsposten besetzt werden.  Der geschäftsführende Vorstand besteht aus (von links nach rechts): Hartmut Baßenhoff (1. VS) - Marko Kosanke (GF) - Waldemar Wenzel (Kassierer) und Georg Kaiser (2. VS). 

Schwacher Auftritt in Weltringhausen

21. Spieltag

 

SC LWL 05 II - FC Kirchhundem 0:3

0:1 (11.)

0:2 (49.)

0:3 (70.)

 

Mit einer 0:3 Niederlage wird man von der Zweitvertretung des SC LWL 05 nach Hause geschickt.

Zu Beginn kam man nur sehr schwer in die Begegnung und musste sich zunächst an die robuste Gangart des Gegners anpassen. Das 0:1 fiel bereits nach 11 Minuten, als man es in der Abwehr verpasste, den Ball wegzuschlagen.

Danach kam man besser in die Partie, ließ Ball und Gegner laufen. Ab diesen Zeitpunkt war man die klar überlegene Mannschaft. Die Chancen wurde allerdings vom starten Torwart entschärft oder vergeben. Pech hatte man auch bei einem Alu-Treffer.

Nach der Pause dann direkt der nächste Gegentreffer aus abseitsverdächtiger Position. Diesmal fand man nicht wieder ins Spiel und zeigte im weiteren Verlauf eine ganz schwache Leistung. Die Entstehung des dritten Tors spiegelte die zweite Halbzeit wieder. Die wenigen Kirchhundemer Chancen wurden in der Zweiten Hälfte vergeben, sodass man nicht wieder zurück ins Spiel fand.

Nächste Woche findet das Nachbarschaftsduell gegen den FC Langenei-Kickenbach statt – hier sollte die Mannschaft eine andere Leistung und Leidenschaft auf den Platz bringen.

Anstoß ist um 15 Uhr in der Heitmicke.

75 Minuten Überzahl reichen nicht zum Sieg

FC Kirchhundem II – SV Trockenbrück 2:2

 

1:0 Werner (6.)

1:1 (12.)

2:1 Basulin (65.)

2:2 (81.)

 

Mit einem Punkt muss sich die Zweite Mannschaft um Spielertrainer Basti Werner im direkten Duell gegen den SV Trockenbrück zufrieden geben, trotz Überzahl von mehr als 75 Minuten.

Früh im Spiel ging die Zweite durch ein Tor von Basti Werner – nach guter Vorarbeit von Bruno Goncalves – in Führung. Doch schnell gelang den körperlich spielenden Gästen der Ausgleich.

In der Folge spielte sich das Spiel meist zwischen den beiden 16ern ab. Nach einem groben Foul am Mittelkreis sah ein Gästespieler bereits nach 26 Minuten die rote Karte. Doch die Überzahl machte sich im restlichen Spielverlauf zu selten bemerkbar. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Mitte der zweiten Hälfte konnte der eingewechselte Alexander Basulin zunächst erst wieder die Führung erzielen, die jedoch 9 Minuten vor Ende wieder ausgeglichen werden konnte.

So geht man aus diesem wichtigen Duell gegen den Tabellennachbarn nur mit einem Punkt heraus – jedoch kam die eigentlich positive Nachricht bereits vor dem Spiel: Die Zweite Mannschaft von Rot-Weiß Lennestadt hat den sich für diese Saison zurückgezogen – womit der erste und einzige Absteiger bereits feststeht. Sollte es allerdings ein OE-Absteiger aus der Bezirksliga geben – die Gefahr ist da – könnte es doch nochmal spannend werden um den vorletzten Platz.

Deswegen zählt für die Zweite auch weiterhin jeder Punkt.

Am kommenden Wochenende hat die Zweite Mannschaft aber erst einmal spielfrei.

Tombola Winterfest 2019 -Gewinnlisten und Ausgabetermine -

Tombola Winterfest 2019  (Link bitte anklicken)

Gemeindehallenpokal 2018

Am letzten Wochenende des Jahres 2018 fand der Gemeindehallenpokal 2018 statt.

Für die Zweite Mannschaft und die Altliga sehr erfolgreich, die Erste Mannschaft kam hingegen leider wieder nicht über den vierten Platz hinaus.

 

Am Donnerstag, den 27.12. fand der Hallengemeindepokal des Reservemannschaften statt. Hier konnte sich die Zweite Mannschaft um Trainer Basti Werner im Modus Jeder gegen Jeden souverän in der Vorrunde durchsetzen. Auch im Halbfinale und Finale wurden ungefährdete Siege eingefahren. So konnte nach dem 4:0 Finalsieg über die Reserve vom SV Brachthausen/Wirme bis in den frühen Morgen hinein in der Vereinskneipe mit den neuen Pokal gefeiert werden.

 

Am darauffolgenden Freitag begannen die ersten Vorrundenpartien der Ersten Mannschaft. Hier erlebte das gastgebende Team sowohl Sieg, als auch Unentschieden und eine Niederlage. Am zweiten Turniertag konnte man sich mit einem knappen 2:1 Sieg über Album/Heinsberg für das Halbfinale qualifizieren. Überzeugend war die Leistung mit Ausnahme des ersten Spiels jedoch nicht. Dies setzte sich leider auch im Halbfinale gegen Vorjahressieger SV Brachthausen/Wirme fort. Mangelnde Chancenverwertung und eine schwache Defensivleistung führten zur 4:2 Niederlage und dem Aus im Halbfinale. 

Währenddessen sorgte eine andere Mannschaft durch Ihre Spielweise für Furore: Die SG Saalhausen/Oberhundem wurde Erster der Vorrunde und spielte sich in einen Rausch. Auch im Halbfinale konnte die SG nicht von Albaum/Heinsberg gestoppt werden. 

Das Neunmeterschießen um Platz 3 verlor die Erste Mannschaft auch und musste sich mit einem vierten Platz begnügen.

Das Finale entschied - nach dem Turnierverlauf hochverdient - die SG Saalhausen/Oberhundem um Ex-Spieler Nico Rettler mit 7:4 Toren für sich. Herzlichen Glückwunsch!

Ob die SG jedoch zu den Masters fahren darf, ist mehr als ungewiss: Denn es wurde vergessen, sich im Voraus für dieses Turnier als Quali-Turnier für die Masters zu melden.

Von daher sieht es so aus, als würde der Zweiplatzierte nun die Gemeinde Kirchhundem vertreten.

 

Bevor der zweite Tag des Gemeindepokals begann spielten bereits die Altliga Akteure um den Pokal und die Qualifikation für die Masters. Kurios: Die Jungs vom FCK konnten zwar nicht die Trophäe gewinnen, sich aber dennnoch für die Masters qualifizieren.

 

Zwischen Gruppenphase und Halbfinale der Seniorenspiele gab es noch ein Einlagespiel über 2x15Minuten zwischen der Frauenmannschaft der SG Albaum/Heinsberg und des TuS Halberbracht. Dieses Spiel ging torreich mit 10:4 zu Ende.

 

Zufrieden über den guten Ablauf der drei Tage, die vielen Zuschauer sowie die fairen Spiele waren auch der 1.Vorsitzende Hartmut Baßenhoff sowie Pressesprecher Arthur Jürgens.

Rummenigge Schule 2018 - Ein Artikel von Lokalplus Lennestadt

Kirchhundem. 63 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren haben am Wochenende, 31. August bis 2. September, die Fußballschule von Michael Rummenigge am Kirchhundemer Sportplatz besucht. Auf die Beine gestellt wurde diese, wie auch zuletzt im Jahr 2016, von der Jugendabteilung des FC Kirchhundem.

Der Sportplatz des FCK wurde zum professionellen Trainingsgelände für den Nachwuchs umfunktioniert. Es standen unter anderem Übungen in den Bereichen Ballkontrolle, Technik, Dynamik und Schnelligkeit auf dem Trainingsplan. Vor Ort war auch wieder der „Soccer Fun Park“, ein Fußball-Erlebnispark, wo es verschiedene Technik- und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren gab. Die Schüler übten in mehreren altersgerechten Gruppen.

Hier kam auch eine Neuheit der Fußballschule erstmals zum Einsatz. Das Gerät verfügt laut B-Lizenz-Trainer Andreas Lichtner über ein spezielles Lichtschrankensystem, mit dem individuelle Trainings ermöglicht werden. „Gerade in Sachen Koordination, Spielübersicht und Reaktionsschnelligkeit sollen die Kinder an dieser Station geschult werden“, so Lichtner. Drei Tage, vier TrainingseinheitenZu Beginn erhielten alle Teilnehmer einen Trikotsatz der Fußballschule sowie eine Tasche mit einer Brotdose und Flasche. Am Freitag stand eine zweistündige Trainingseinheit auf dem Programm, am Samstag hatte der Nachwuchs gleich zwei zweistündige Einheiten und am Sonntag nochmal eine zu absolvieren. Abschließend standen eine „Mini WM“ und die Siegerehrung auf dem Programm. Hier erhielten alle Kinder einen kleinen Pokal sowie eine Urkunde.

„Schulleiter“ Michael Rummenigge hat in seiner Profi-Karriere für Borussia Dortmund, den FC Bayern München und für die deutsche Nationalmannschaft gekickt und mehrere Meistertitel, DFB-Pokalsiege sowie den DFB-Supercup gewonnen.  Weitere Trainer vor Ort waren Andreas Lichtner, der die Fußballschule seit 2009 leitet, Peter Wongrowitz, der unter anderem als Trainer bei Schalke 04 und Borussia Dortmund fungierte, sowie Bernd Vosseler, der als Spezialist in Sachen Jugendarbeit gilt.37 Kicker des FCK„Es ist wieder eine gelungene Sache geworden. Das Wetter ist optimal. Wir danken außerdem der Firma Mennekes, ohne die das Fußballcamp nicht möglich gewesen wäre“, sagte Jugendwart Florian Schreiter, der federführend für das Projekt verantwortlich war. „Beim letzten Mal lag der Termin besser, die Saison hat nun schon begonnen. Trotzdem sind wir und auch die Fußballschule mit der Resonanz zufrieden.“ Neben 37 Kickern aus den eigenen Reihen seien Teilnehmer aus dem gesamten Gemeindegebiet sowie aus Bad Fredeburg dabei gewesen.

„An der Freude der Kinder haben wir Erwachsenen auch Freude. Die Kinder werden an den Sport und an den Fußball herangeführt. Das spricht für die Jugendarbeit des FC Kirchhundem“, sagte Walter Mennekes, der seit Jahren eine Freundschaft zu Familie Rummenigge pflegt. Michael Rummenigge komme immer wieder gerne in die Gemeinde.

 

Mit mehr als 60 teilnehmenden Kindern sei das Interesse an der Fußballschule auch weiterhin da. Mennekes lobte zudem die Arbeit des neuen 1. Vorsitzenden Hartmut Baßenhoff. „Der FC Kirchhundem hält die Tore für Kinder und Jugendliche offen. An ihnen liegt die Zukunft“, so Mennekes abschließend.

Alle Bilder sind von Nils Dinkel Redaktion Lokalplus Lennestadt

Die nächsten Spiele

DruckversionDruckversion | Sitemap
© FC Kirchhundem 1946 e.V.